Das Schillerwasser ist ein herrlicher Altarm der Donau im Süd-Westen von der Donaustadt und der Verein ist im Jahr 1969 gegründet worden. Das Revier ist teilweise von einem Auwald umgeben und ist ein wirkliches Naturjuwel im Herzen Wiens. Trotzdem kann man das Revier leicht mit dem PKW oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.

Einen besonderen Bonus ist die Vereinshütte, die direkt an das Schillerwasser grenzt. Sie ist an jeden Tag vormittags geöffnet und dient als idealer Treffpunkt für so manches Plauscherl unter Kollegen mit einem kühlen Getränk und für die "Informationsbeschaffung".

 

Für den Angler gibt es einen großen Bestand von Friedfischen (Karpfen, Schleien und Brachse), einen sehr guten Raubfischbestand (Zandern, Hechten, Barsche, Aale, etlichen Welsen und Schied) und natürlich gibt's es auch viele Köderfische (Rotaugen, Rotfeder und Lauben). Einmal im Jahr werden ausschließlich hochwertigste Besatzfische aus einer biozertifizierten Waldviertler Teichwirtschaft bezogen.

Das gesamte Revier unterscheidet sich in das 13er Werk, das kleine und große Schilloch, das Schillerwasser und das Biberhaufenwasser.